Der FBTEI lädt in Zusammenarbeit mit dem VDE-Fachausschuss Studium, Beruf, Gesellschaft (SBG) in 2018 zur Teilnahme an das VDE-Fachsymposium Hochschule und Praxis ein. Vom 28.02.2018 bis 01.03.2018 ist das Symposium bei der Fa. Rohde & Schwarz in München und vom 27.06.2017 bis 29.06.2018 bei der Fa. Festo-didactic in Esslingen vorgesehen.

Ziel des Symposiums ist der Erfahrungsaustausch zwischen den Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Hochschulen. Dabei sollen die neuesten technischen Entwicklungen als auch die daran angepasste Ausbildung der Studierenden an den Hochschulen erörtert und diskutiert werden. Fachleute referieren über den aktuellen Stand der Technik und die entsprechenden Anwendungen in den ausrichtenden Unternehmen. Dadurch ist den Professoren die Möglichkeit gegeben, die neuesten Entwicklungen in die Ausbildung der Studenten einfließen zu lassen, Kontakte mit den Unternehmen aufzubauen und diese für beispielsweise Abschlussarbeiten, Praktika oder Forschungsprojekte zu nutzen.

Offizielle Einladungen über die Dekane der Hochschulen erfolgen in Kürze. Für Fragen stehen Ihnen beim VDE Herr Michael Schanz (michael.schanz(at)vde.com) oder Prof. Dr. Benedikt Faupel (faupel(at)htwsaar.de) gerne zur Verfügung.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, vielen Dank für Ihr Kommen und die anregenden Diskussionen. Wir haben Eigenheiten unterschiedlicher Generationen herausgearbeitet, Ansätze zur Förderung unserer Studierenden der HS Hannover und die fächerintegrierende-themenorierte Lehre an der HAW Hamburg diskutiert und können unsere Moocs in weniger als 2 Minuten durch interaktive Elemente anreichern. Wir freuen uns, wenn Sie einige Ideen und neue Kontakte mit nach Hause nehmen konnten. Die Präsentationen stellen wir im Mitgliederbereich wie gewohnt auf der Seite "Protokolle" zum Download zur Verfügung. An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an die Referenten.

Im Rahmen der Umstellung auf eine aktuelle Version des Content-Management-Systems haben wir unsere Website aktualisiert. Sie finden hier nach wie vor das Journal und Neuigkeiten aus der Entwicklung der Hochschulen für angewandte Wissenschaften. Im Mitgliederbereich können Sie auf die Protokolle der Sitzungen zurückgreifen. Eine wesentliche Änderung ist die Auswertung der Trends in der Hochschulentwicklung, die sich auf öffentliche Quellen des statistischen Bundesamtes stützen wird und damit einige andere Schwerpunkte in der Auswertung ermöglicht. Darüber hinaus wird der Zugriff über mobile Geräte jetzt optimal unterstützt.

Aus sicherheitstechnischen Erwägungen müssen wir Sie darum bitten, sich erneut für die Website unter Beachtung aktuell üblicher Kennwortrichtlinen zu registrieren und bitten um Verständnis für den zusätzlichen Aufwand zugunsten des Beitrags zur Sicherheit des Internets.

 

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

sagt Ihnen der Begriff „Generation Z“ etwas und wenn Ja, wie wollen Sie auf die nächsten Studienanfänger reagieren? Können Sie in der Studieneingangsphase mehr tun und aus „Best Practice“ Beispielen lernen? Und wie halten Sie es mit den neuen Medien, z.B. MOOC’s (massive open online course), in der Lehre?

Wenn Sie einige dieser Fragen umtreibt oder Sie praktische Lösungsvorschläge haben, lade ich Sie ein, mit uns auf der Vollversammlung des FBTEI e.V. am 26./27. Oktober 2017 an der HS Düsseldorf zu diskutieren und gemeinsam Wege zur Lösung zu erarbeiten.

Das Programm, Übernachtungsmöglichkeiten und eine Rückantwort finden Sie im Anhang. Die Teilnahme ist wie immer kostenlos.

Über Ihr Kommen würde ich mich sehr freuen.

Herzlichst,

Harald Jacques

 

Anhang - Einladungsschreiben, Agenda und Bestätigung

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

in der Vergangenheit haben wir durch eine für alle Beteiligten Personen sehr zeitintensive Umfrage die Entwicklungen der Studierendenzahlen erfasst und analysiert.

Statistiktrend

Nach eingehender Diskussion im gemeinsamen Ausschuss werden wir zukünftig stattdessen die vom statistischen Bundesamt erhobenen Daten spezifisch für die Zwecke unserer Hochschulkolleginnen und -kollegen aufbereiten. Hierdurch haben wir die Möglichkeit, auch diejenigen Bundesländer zu erfassen, die bislang nicht aktiv an der Statistik teilgenommen haben. Darüber hinaus hat sich ergeben, dass der für viele Kolleginnen und Kollegen zeitaufwändige Weg der Datenbeschaffung dazu geführt hat, dass die Daten des statistischen Bundesamtes sogar vor unseren eigenen Daten vorlagen.

Wir bedanken uns an dieser Stelle für die aktive Mitwirkung vieler Kolleginnen und Kollegen und werden in Kürze die neue Auswertung auf unserer Webseite im Bereich Infoservice präsentieren. Eine weitere Erfassung der statistischen Daten für die Zwecke des FBTEI kann damit ab sofort eingestellt werden.